Kurzgeschichten sind kleine Ausflüge in andere Welten. Sie ziehen uns einfach mit und konfrontieren uns mit einer Situation. Sie geben uns oft nicht nur eine Stimmung, sondern auch einen Gedanken mit. Ich mag die Form der Kurzgeschichte, weil man sie einfach zwischendurch lesen kann und sie uns die Gelegenheit gibt, Atem im Alltag zu holen, uns ganz einer Sache hingeben zu können, auch wenn wir grade nicht viel Zeit haben. Kurzgeschichten können kleine Romane sein. Nur bei ihnen haben wir den Vorteil, dass wir sie schnell und einfach überblicken können und doch können sie uns manchmal nachhaltiger beschäftigen, als dreihundert gebundene Seiten oder ein Spielfilm.